Vorteile einer homöopathischen Behandlung

• Keine toxischen Nebenwirkungen homöopathischer Arzneien!
• Geeignet für alle Altersstufen von 0-? Jahren
• Eignet sich v.a. für Patienten, deren Behandlung mit chemischen Präparaten zu keinem dauerhaften Erfolg geführt hat
• Eine Hilfestellung für Patienten, bei denen trotz schulmedizinischen Tests und Abklärungen keine bestimmte Diagnose gestellt werden konnte.

Es können sowohl akute als auch chronische Krankheiten geheilt werden.
Hier einige Beispiele:
• Atemwegsbeschwerden, Asthma, Allergien, Heuschnupfen, Husten
• Herzbeschwerden
• Wechseljahrbeschwerden, Menstruationsbeschwerden
• Schwangerschaftsbeschwerden
• Blasen- und Nierenkrankheiten
• Ohrenentzündungen, Angina, Sinusitis, Zahnschmerzen
• Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Verstopfung, Reizdarm etc.
• Kopfschmerzen, Migräne
• Schulprobleme (Konzentrations-/Lernprobleme, Verhaltensauffälligkeiten, AD(H)S)
• Bettnässen
• Depressionen, Ängste, Trauma, Schlafstörungen
• Verletzungen (Nachbehandlung von Knochenbrüchen, Prellungen, Blutungen, Bisse, Schnitte, Nervenschädigungen, Verbrennungen)
• Hauterkrankungen: Ekzeme, Warzen, Neurodermitis etc.
• Gelenkbeschwerden, Rheumatische Beschwerden

 

Grenzen einer homöopathischen Behandlung

Wenn ein chirurgischer Eingriff unumgänglich ist (z. B. bei gebrochenen Gliedern, Herzkrankheiten, Nierensteinen etc.) oder eine Heilung bei schweren Krankheiten mit fortgeschrittener Gewebszerstörung wie z. B. metastasierender Krebs, Lungenemphysem, Nierenversagen etc. nicht mehr möglich ist.